Teilnehmer Login
Schließen

Termine

17. Breitband-Forum: Breit auf allen Kanälen zum Nutzer?

Szenarien alter und neuer Festnetz-Technologien als Grundlage der zukünftigen Breitband-Dienste

Registrierung wurde geschlossen.

Konferenz
28.01.2015
09:30 bis 14:00 Uhr
Radisson Blu Hotel Schwarzer Bock
Kranzplatz 12
65183 Wiesbaden

Ekkehart Gerlach

100.00 €
zzgl. MwSt. Kostenfreie Teilnahme für Vertreter der öffentlichen Hand.


Informationen

Irgendwann steht am Ende eine völlig mit „Super Information Highways“ – wie sie in den 90er Jahren genannt wurden – vernetzte Republik. Und das werden dann auch überwiegend Glasfaser-Anbindungen sein, da sind sich die Experten einig. Aber wenn die Glasfaser-Autobahnen noch für viele Jahre viele Nutzer nicht erreichen, ist dann der Baukasten alternativer Access-Technologien rund um Kupfer, Koax, Mobilfunk oder Sat hinreichend bestückt, um den privaten oder gewerblichen Nutzer bestmöglich und weitestgehend zu erreichen, auch im internationalen Vergleich?

Nachdem Kupfer-Telefonleitungen alter Bauart in den letzten Jahren im Wettbewerb um die schnellsten Breitband-Anbindungen deutlich zurückfielen, ist jetzt Aufholen mit Übergangstechnologien auf dem Weg zu FTTB/FTTH angesagt. Da stellen sich z.B. Fragen wie

  • Was passiert mit VDSL?
  • Was sind die ersten Erfahrungen mit Vectoring und wie sieht es mit G.fast aus, insbesondere Hardware, die ab 2015 erwartet wird?
  • Wird Koax seine homes-passed-Penetration noch deutlich erhöhen können, was kommt nach DOCSIS 3.0/3.1 bzw. EURO-DOCSIS 3.0?
  • Welchen Anteil des Netzverkehrs wird 5G auf sich ziehen?Wie sieht es mit Technologien wie Internet-by-Sat aus?

Manche Breitband-Zielsetzung erscheint den einen als ehrgeizig, den anderen eher als Bemühung, die Abstände zu den internationalen Spitzenreitern nicht zu groß werden zu lassen – zumal, wenn als Breitband-Definition nicht nur 2 Mbps unterstellt werden.

Letztlich mögen als Bewertungskriterien dienen, ob die bunte Palette der Zugangsmöglichkeiten zum Internet in überschaubarer Zeit wesentlich zur Erreichung hoher breitbandiger Penetration von Unternehmen und privaten Nutzern beitragen kann, ob „Weiße“ oder „Graue“ Flecken vermieden werden können, welche Kosten damit verbunden sind und ob diskriminierungs-freier Open Access besteht.

Im 17. Breitband-Forum sollen die unterschiedlichen Zugänge im Vergleich dargestellt und Perspektiven aufgezeigt werden, nicht zuletzt vor dem Hintergrund wesentlicher Anwendungen und Dienste, die Breitband benötigen.


Agenda


Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche medienakademie, Köln

8.45 Uhr
Breakfast für Early Birds

9.30 Uhr
Begrüßung
Haifeng Ling, Vice President European Region, HUAWEI TECHNOLOGIES Deutschland GmbH, Düsseldorf

9.45 Uhr
Einführung
Markus Laqua, Partner, BearingPoint GmbH, Düsseldorf

10.15 Uhr
Technologie im Übergang - Impuls-Statements
  • Marktorientierter Breitbandausbau
    Stefan Schadowski, Vertriebsleiter Breitbandausbau, Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  • Das Netz der Zukunft ist schon da: Perspektiven des Koax-Glasfaser Kabels
    Frank Meywerk, CTO Unitymedia KabelBW GmbH, Köln
  • Die ultima ratio - Glasfaser - jedenfalls für Unternehmen?
    Ralf Jung, Geschäftsführer, WITCOM Wiesbadener Information- und Telekommunikations GmbH, Wiesbaden
  • G.fast - Status und Aussichten im Access-Technologie-Umfeld
    Lars Kuba, Senior Director Account Management Carrier & Service Provider, HUAWEI TECHNOLOGIES Deutschland GmbH, Düsseldorf
Diskussion

11.30 Uhr
Coffee & Cake

11.45 Uhr
Anwendungen und Dienste zwischen Übergangstechnologien und Glasfaser - Impuls-Statements
  • Bewegtbild All-Over-IP?
    Gernot Jaeger, Director Business Development / B2B TV Solutionsw, Zattoo International AG, Zürich
  • Das Ende des Papyrus?
    Roland Tichy, Wirtschaftspublizist und Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, Bonn
  • Datenexplosion, Echtzeit Use-Cases... - Braucht Big Data immer mehr Breitband?
    Dr. Mark Mattingley-Scott, Principal / Lead Architect for Big Data & Industrie 4.0, IBM Deutschland GmbH, Walldorf
  • What's Next in Broadband?
    Sven Butler, Projektmanager, Breitbandbüro des Bundes, Berlin
Diskussion

13.00
Von 1994 (Super Information Highways, Al Gore) zu 2014 (Moderne Netze für ein Modernes Land - Schnelles Internet für Alle - Antrag der Koalitionsfraktionen im Bundestag): Eine schnelle Entwicklung?
Diskussion
  • Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer, BREKO e.V., Bonn
  • Tobias Eckert, MdL Hessen, Wiesbaden
  • Georg Matzner, Referatsleiter, Technologiepolitik und -förderung, Informationstechnologie, Telekommunikation, Post im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
  • Cornelia Weis, Abteilungsleiterin, Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz, Mainz
13.45 Uhr
Fazit

14.00 Uhr
Imbiss & Networking

Registrierung wurde geschlossen.