Teilnehmer Login
Schließen

Termine

18. Breitband-Forum: Breaking Dawn for the Lightwave?

Glasfaser in jedes Gebäude, flächendeckend: Mehrwert, Ziel oder Schimäre

Registrierung wurde geschlossen.
KPMG

Breitband-Forum
26.08.2015
13:00 bis 19:00 Uhr
Maritim Hotel
Maritim-Platz 1
40474 Düsseldorf

Ekkehart Gerlach

150.00 €
BITKOM-Mitglieder 100,00 €, jeweils zzgl. 19% MwSt.


Informationen

Irgendwann steht am Ende eine völlig mit „Super Information Highways“ – wie sie in den 90er Jahren genannt wurden – vernetzte Republik. Und das werden dann auch überwiegend Glasfaser-Anbindungen sein. Da sind sich die Optimisten sicher und die Pessimisten konzedieren das sorgenfrei, weil „irgendwann“ noch lange hin sein kann.

Doch derlei Antworten sind zu einfach, zu oberflächlich, als dass sie uns befriedigen könnten. Nachdem sich die deutsche medienakademie im 17. Breitband-Forum intensiv mit den alternativen Zugangsmöglichkeiten zum Internet wie z.B. Vectoring, Super-Vectoring, G.Fast und Koax befasst hat, soll sich das 18. Breitband-Forum auf das Thema „Glasfaser“ konzentrieren.

Da durchaus unterschiedliche Meinungen und auch unterschiedliche Zahlen zur Position Deutschlands bei Breitband und insbesondere bei Glasfaser zu hören sind, steht als erstes die Frage an, wo wir diesbezüglich eigentlich stehen. Kernfragen werden danach sein, ob es überhaupt drängende Nachfrage nach den hohen Glasfaser-Kapazitäten gibt – da hört man dann schon einmal etwa den Satz „1 Gbps braucht kein Mensch“.

Die sich daran anschließende Runde wird sich mit der Frage befassen, ob es bei dem Thema „Glasfaser“ um „eine Kuh auf dem Eis“ dreht und wenn ja, was man tun kann, um sie von dort herunterzuholen.

Letztlich wird die Diskussion aufgrund der Sach-Argumente aber in eine abschließende politische Würdigung des Themas „Glasfaser“ münden, z.B. im Hinblick auf die Triebkräfte für mehr oder weniger Glasfaser und was daraus als politische Aktion abzuleiten wäre. Geht es also, wie gerade in der politischen Diskussion state-of-the-art ist, um eine möglichst flächendeckende Ausstattung von privaten Haushalten mit 50 Mbps, etwa für den Konsum von Video-on-Demand oder Youtube-Videos, die Informationssuche und E-Commerce, oder geht es womöglich viel mehr um eine viel großzügigere Ausstattung der Unternehmen in diesem Land mit Breitband, Unternehmen die – auch im Kontext zu Industrie 4.0 – immer arbeitsteiliger aufgestellt sind, die mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern immer mehr über schnelle Netze verbunden sein müssen und damit letztlich Produktivitätsfortschritte, Wachstum und Beschäftigung generieren?


Agenda


Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche medienakademie, Köln

13.00 Uhr
Begrüßung

13.15 Uhr
Einführung: Glasfaser - Warum oder warum nicht?
Dr. Bernd Sörries, Vorsitzender des IKT-Ausschusses beim DIHK und Senior Researcher, Breitbandkompetenzzentrum NRW (BBCC.NRW), Lehrbeauftragter an der FH Südwestfalen

13.30 Uhr
Wo stehen wir bei Glasfaser, national und international?
  • Markus Laqua, Partner, BearingPoint GmbH, Düsseldorf
  • Jan Schindler, Chair of Market Intelligence Committee, FTTH Council Europe, Brüssel
14.15 Uhr
Coffee & Cake

14.30 Uhr
Gibt es drängende Glasfaser-Nachfrage - bei Privaten oder Unternehmen?
Impuls-Statements und Diskussion

  • Business: Dr. Stephan Zimmermann, Director Technology Enterprise, Vodafone GmH, Düsseldorf
  • Nutzerszenarien: Dr. Thomas Plückebaum, Abteilungsleiter Kostenmodelle und Internetökonomie, WIK GmbH, Bad Honnef
  • Finanzierung: Ralph Ishorst, Direktor, NRW.BANK, Münster
  • Information: Patrick Hünemohr, Geschäftsführer, Greven Medien GmbH & Co. KG, Köln
  • Bewegtbild: Alessandro Lanfranconi, Geschäftsführer, M7 Deutschland, Köln
16.15 Uhr
Coffee & Cake

16.30 Uhr
Flächendeckende Glasfaser - eine Kuh auf dem Eis?
Impuls-Statements und Diskussion

  • Öffentliche Gelder: Benno Weißner, Projektleiter, ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr
  • Kosten: Prof. Dr. Kai Höhmann, Geschäftsführer, TÜV Rheinland Consulting GmbH, Köln
  • Business Cases: Dr. Ulrich Nitschke, Leiter "Mehr Breitband für Deutschland", Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  • Coax-to-Fibre: Frank Meywerk, CTO, Unitymedia KabelBW GmbH, Köln
  • LWL als Mehrwert im Wohnungsbau: Wolfram Leitsmann, Bereichsleiter Informations- und Kommunikationstechnik, STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, Berlin
18.15 Uhr
Breitband Just-for-Entertainment oder als gesamtwirtschaftlicher Wachstums-Generator? Diskussion
  • Ralph Bombis, MdL NRW, Düsseldorf
  • Dr. Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident, Bundesnetzagentur, Bonn
  • Dr. Tobias Miethaner, Leiter der Abteilung Digitale Gesellschaft, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Berlin
  • Thorsten Schick, MdL NRW, Medienbeauftragter der CDU-NRW-Landtagsfraktion, Düsseldorf
19.00 Uhr
Imbiss & Networking

Registrierung wurde geschlossen.