Teilnehmer Login
Schließen

Termine

Data Lakes: Steht eine Springflut bevor?

Von Angeln mit unkreativen Algorithmen zum Fischen der Zukunftswährung mit engmaschigen Netzen

Registrierung wurde geschlossen.

Bitkom Akademie
13.04.2016
13:00 bis 19:00 Uhr
Bitkom Tagungszentrum
Albrechtstr. 10c
10117 Berlin

Ekkehart Gerlach

99.00 €
Bitkom-Mitglieder 49,00 €, jeweils zzgl. 19% MwSt.


Informationen

Seit vielen Jahren befasst sich die Bitkom Akademie in ihrer TechTrends-Reihe mit Big Data. Die Entwicklung des Themas aus der IT-Ecke in Großunternehmen heraus zur breiten öffentlichen Aufmerksamkeit im Internet-Umfeld ist bemerkenswert - Begeisterung von Marketing-Experten über die immer besseren Methoden der Datengewinnung und –verwertung, tiefe Skepsis der Datenschützer, Ahnungslosigkeit, Verunsicherung oder Achselzucken von Konsumenten – inzwischen ist alles zu finden. Nur eines scheint klar: Der Umgang mit den großen Datenmengen wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern...

Eine  Analyse von PWC und Iron Mountain sieht deutsche Unternehmen beim „Informationswert-Index“, einer Kennzahl zur Charakterisierung der Kompetenzen bei Big Data, nur im Mittelfeld, gemessen an Faktoren wie dem Einsatz einer hinreichenden Zahl von kundigen Datenanalysten oder der systematischen Nutzung der gewonnenen Informationen. Im Fokus stehen dabei  beschleunigte Prozesse und schnellere Aktionen am Markt oder Kostensenkungen z.B. durch Nutzung von Standards.

Wie geht es weiter? Auf der einen Seite hält die Goldgräberstimmung an – „Daten als das Erdöl der Zukunft“ oder „Wer nicht in Big Data investiert, gerät ins Hintertreffen“ wurde da schon einmal formuliert. Überall seien zusätzliche Daten mit Potenzial zur Veränderung von Geschäften zu finden, sei es durch die Aggregation von Informationen auf neuen Plattformen oder durch neue Informationen wie ortsbezogene Daten. Aber  auf der anderen Seite werden aber auch Schutzaspekte diskutiert: Müssen die Nutzer davor geschützt werden, vieles von sich preiszugeben, bemerkt oder unbemerkt? Was bedeuten die Informationsberge für Datenschutz und Vertrauen? 60% der Deutschen fühlen sich nach einer Bitkom-Studie mindestens gelegentlich mit Informationen überflutet. Und wem gehören die Nutzerdaten? Eine Studie der Deutschen Bank warnt davor, das Misstrauen gegenüber der digitalen Zukunft rund um Big Data zu unterschätzen. Nur die Hälfte der Nutzer sei bereit, für die Option, personalisierte Angebote zu erhalten, auch Daten zu liefern. Frage ist auch, ob sie sich daran gewöhnen, mit personalisierten „Small Data“ umzugehen – oder empfinden sie die Reduzierung der Informationsflut vielleicht positiv – „der Kühlschrank bestellt selbsttätig nach“? Nicht zuletzt: Wird die zunehmende Einordnung von Nutzern in Zielgruppenraster letztlich die Freiheit und Kreativität reduzieren, wie es kürzlich der Chef einer großen Agentur formulierte? Insoweit ist in Sachen Big Data immer wieder eine Abwägung erforderlich.


Agenda


Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche medienakademie, Köln

13.00 Uhr
Begrüßung
Anja Olsok, Geschäftsführerin, Bitkom Servicegesellschaft mbH, Berlin

13.30 Uhr
Einführung
Dr.-Ing. Susan Wegner, Vice President Internet & Services, Telekom Innovation Laboratories, Berlin

14.00 Uhr
Best Practices - Impuls-Statements & Diskussion
  • Innovation: Dr. Hans-Dieter Jostarndt, Vorstand, Jostarndt Patentanwalts-AG, Aachen
  • Logistik & Verkehr: Ralf Konrad, Offering Manager BI & Big Data, T-Systems International GmbH, Bonn
  • Big Data im Marketing: Dr. Fabian Gruening, Big Data Solution Architect, Teradata GmbH, Düsseldorf
  • Advanced Analytics im Bankwesen: Dr. Matthias Nolte, Leitung Business Intelligence Services, Berliner Sparkasse, Berlin
  • Information & Journalismus: Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Geschäftsführer, Goldmedia GmbH, Berlin
15.30 Uhr
Coffee & Cake

15.45 Uhr
Eckpflöcke: Was könnte sich verändern? Impuls-Statements & Diskussion
  • Innovationen aus aktuellen Smart Data Projekten
    Dr.-Ing. Regine Gernert, Leiterin Arbeitsgruppe Internationales und Vernetzung, DLR Projektträger, Berlin
  • ABIDA - Assessing Big Data
    Reinhard Heil, Projektkoordination ITAS, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe
  • Big Data Security
    Wilhelm Dolle, Partner, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin
  • Von Datenfragmenten zu Personendaten
    Klaus M. Brisch, LL.M. (USA), Partner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln
17.30 Uhr
Coffee & Cake

17.45 Uhr
Podiumsdiskussion: Und was verändert sich wirklich?
  • Prof. Dr. Markus Bick, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, ESCP Europe, Berlin
  • Dr. Alexander Dix, Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Berlin
  • Dr. Axel Pols, Geschäftsführer, Bitkom Research GmbH, Berlin
  • Dr. Stefan Rüping, Geschäftsfeldleiter Big Data Analytics, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), Sankt Augustin
18.45 Uhr
Fazit

19.00 Uhr
Imbiss & Networking

Registrierung wurde geschlossen.