Teilnehmer Login
Schließen

Termine

E-Mobility: Auf dem Weg zu einer flächendeckenden Elektroladeinfrastruktur

Mit neuen ICT-Produkten und –Diensten beginnt die Aufholjagd in der Digitalisierung des Energiesektors: Ein Beispiel

Roundtable
06.09.2017
13:00 bis 18:30 Uhr
TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln

Ekkehart Gerlach

290.00 €
Bis 30.06.17 Early Bird-Tarif! 190€ statt 290€ jeweils zzgl. 19% MwSt.


Informationen

Es gibt einige Gründe, warum E-Mobility in Deutschland in Gang zu kommen scheint – niedrigere Preise für Elektroautos, steigende Reichweiten, aber vor allem auch der Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Technologisch ist inzwischen einiges geklärt, jetzt geht es für potenzielle Anbieter einer solchen Infrastruktur mit Blick auf Rahmenbedingungen und mögliche Szenarien um die Business Cases – Stromverkauf für Elektroautos  als „Kundenbindung“ oder „neues Geschäft“?

Neben Anschaffungspreis und Reichweite hat eine flächendeckende Ladeinfrastruktur allergrößte Bedeutung für den Autofahrer. Für viele Autofahrer waren die  Berichte in den Medien zum nächtlichen Tanken vor der Wohnung eher eine schwierige Vorstellung. Und die propagierte Nutzung von Ladestationen in Straßenlaternen oder der Ausbau von Benzin-Tankstellen durch Ladesäulen – so richtig vorangekommen ist keiner dieser Ansätze.

Doch jetzt scheint Bewegung in die Infrastruktur zu kommen: Handelsketten – auf ihren Parkplätzen – und Autobahn-Tankstellen bauen sukzessive einige hundert Ladestationen auf. Kein Wunder, dass allerorten neue Überlegungen angestellt werden: Sollten lokale Energieversorger ihre Angebotspalette um einen derartigen Service ergänzen? Könnte es für Supermärkte und andere „Parkplatz-Besitzer“ eine gute Idee sein, auf ihren Parkplätzen Ladesäulen aufzubauen, um die Kundenbindung zu erhöhen – Parkzeit wird Ladezeit? Könnten Autowerkstätten mit der Betankung während der Zeit der Reparatur ihre Dienstleistungspalette ausbauen? Und nicht zuletzt: Könnte mit den neuen Technologien aus dem Internet-der-Dinge, z.B. für Pricing und Payment, der Pre-Invest in Sachen Ladesäule in Grenzen gehalten werden?

Mit diesem Experten-Roundtable der deutschen ict + medienakademie und  TÜV Rheinland sind nicht nur Energieversorger und Netzbetreiber angesprochen, sondern auch Kommunen, Filialisten und alle weiteren potenziellen Player auf dem Ladeinfrastruktur-Markt, die sich die aus der Vernetzung, der Digitalisierung kommenden Möglichkeiten der Ladeinfrastruktur zu Nutze machen wollen.


Agenda

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche ict + medienakademie, Köln

12.00Imbiss für Early Birds

13.00Begrüßung

13.20

Einführung und Rahmenbedingungen – Impuls-Statements & Diskussion

  • Einführung
    Dr. Matthias Dürr, Leiter FB Elektromobilität, Projektträger ETN, Forschungszentrum, Jülich
  • Netztechnologien
    Dr. Jonas Lohmann, Leiter Kompetenz-Center Mobilität, EWE Vertrieb GmbH, Oldenburg
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
    Dr. Alexander Dlouhy, LL.M., Rechtsanwalt/Partner, Osborne Clarke, Köln
14.40Kaffee + Kuchen

15.00

Szenarien – Impuls-Statements & Diskussion

  • Nationale Ladeinfrastruktur überall?
    Dietrich Sümmermann, Projektleiter Share&Charge, innogy SE, Essen
  • Elektroautos als aktive Systemkomponenten?
    Matthias Roehrig, Leiter überregionale Versorgung und Projektleiter 
    „Demand Response – das Auto als aktiver Speicher und virtuelles Kraftwerk“, enercity Contracting GmbH, Hannover
  • Sicher, Schneller, Weiter? Schnellladeinfrastruktur auf Autobahnen
    Amadeus Regerbis, Business Owner Ladeinfrastruktur, Manager Elektromobilität, EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Infrastructure as a Service
    Andreas Pfeffer, CTO, CUT POWER AG, Hamburg
 
16.30Kaffee + Kuchen

16.45

Perspektiven - Impuls-Statements & Diskussion

  • Planung
    Daniel Iglhaut, Senior Consultant, TÜV Rhei
    nland Consulting GmbH, Köln
  • Rollout
    • Benjamin Engelmann, Projektleiter Energielösungen, Stadtwerke Leipzig GmbH
    • Dr. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer, smartlab Innovationsgesellschaft mbH, Aachen
  • Förderung
    Eva Ackermann, Referat Elektromobilität, Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur, Berlin
18.15Fazit

18.30 Networking und Imbiss