Teilnehmer Login
Schließen

Termine

Kommunikation: Immer weiter in die Staccato-Gesellschaft?

Die Informations- und Kommunikations-Systeme ändern sich dramatisch – und mit ihnen das Informations- und Kommunikationsverhalten

Registrierung wurde geschlossen.

Bitkom Akademie
01.03.2017
13:00 bis 19:00 Uhr
Greven Medien GmbH & Co. KG
Neue Weyerstraße 1-3
50676 Köln

Ekkehart Gerlach

290.00 €
Bitkom-Mitglieder 190,00 €, jeweils zzgl. 19% MwSt.


Informationen

Schnelle Information und Kommunikation über das Internet ist eine seiner wichtigsten Fähigkeiten. Allerdings hat sich in den letzten 15 Jahren einiges dabei geändert: Die Kommunikation selbst älterer Zielgruppen erfolgt immer häufiger in Kurzform, per Messaging oder Social Media, gesuchte Information wird immer als „Headlines-Only“ genutzt. Und wohl kaum ist damit zu rechnen, dass der heutige Zustand bereits das Ende der Entwicklung darstellt.

Wenn man denn will, kann per E-Mail sowohl in recht klassischer Art und Weise kommuniziert werden – länglich, formvollendet und mit ordentlichen Anlagen – als auch im Telegramm-Stil – mit Stichworten, Abkürzungen oder gar vielen Fehlern. Bei den auf die E-Mail folgenden Kommunikations-Kanälen ist eher nur letzteres möglich und auch üblich. In jedem Fall ist erkennbar, dass die medialen und kommunikativen Charakteristika der neuen Kommunikationsinstrumente recht unterschiedlich sind. Einige sind flexibel, schnell und unkompliziert in der Handhabung, aber unterliegen Restriktionen in der Gestaltung, der Sicherheit oder Informationsgestaltung und Länge, bei anderen ist es genau umgekehrt. Ob als Massenkommunikationsmittel oder als bilaterale Kommunikation – mit den neuen Technologien und Diensten scheinen sich auch die Nutzungsgewohnheiten zu verändern.

Doch was kommt nach SMS, Google, Yahoo oder Bing, nach Facebook, Whatsapp und Twitter, Instagram oder Snapchat? Wenn denn die Kommunikation immer staccato-artiger wird, wie viel Inhalt wird sie dann noch haben - ist sie dann sogar prädestiniert für automatisierte Maschinen-Kommunikation? Und werden dann immer häufiger die Dinge aus dem Internet-der Dinge direkt miteinander kommunizieren und uns kommunikationsmäßig einfach links liegen lassen? Diesen Fragen wollen wir uns in diesem Executive Roundtable für Informations- und Kommunikations-Experten widmen.


Agenda

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche medienakademie, Köln

13:00 UhrBegrüßung

13:20 Uhr

Einführung: Wird Kommunikation & Information immer einfacher, wird sie immer globaler, wird sie immer mehr „social“?
Prof. Dr. Simone Fühles-Ubach, Dekanin, Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften, TH Köln

13:45 Uhr

Technologie-Perspektiven - Impuls-Statements + Diskussion

  • Forschung - Mit welcher Hard- und Software werden wir kommunizieren?
    Prof. Dr. Wolfgang Prinz, Stellv. Institutsleiter,
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT), Sankt Augustin
  • Endgeräte, Systeme, Lösungen: Was ist in der Pipeline der Unternehmen?
    Philippe Tambourgi Managing Partner, Detecon International GmbH, Köln
  • Software und Apps - Messengerization und Consumerization von ICT
    Gerrit Pohl, Senior Business Evangelist, Microsoft Deutschland GmbH, Unterschleißheim
15:15 UhrCoffee & Cake

15:45 Uhr

Next-Gen-Scenarios von Kommunikation und Information - Impuls-Statements + Diskussion

  • Zwischen E-Paper und Online-News…
    Ismene Poulakos, Ressortleiterin Digitale Medien, Kölner Stadtanzeiger, Köln

    Zwischen Messeauftritt und Online-VR…
    Dr. Christian Glasmacher, Mitglied der Geschäftsleitung und Geschäftsbereichsleiter Unternehmensentwicklung, Koelnmesse GmbH, Köln
  • Zwischen Print-Anzeigen und Online-Werbung…
    Patrick Hünemohr, Geschäftsführer, Greven Medien GmbH & Co. KG, Köln
  • Zwischen „social“ und asozial…
    Dr. Frank Meik, Geschäftsführender Gesellschafter, MW Verlagsgesellschaft, München
17:15 UhrCoffee & Cake

17:30 Uhr

Perspektiven: Wie sieht die Kommunikation 2027 also aus?

  • Kommunikationsmanagement der Zukunft – Ein Blick nach vorn aus wissenschaftlicher Sicht
    Prof. Dr. H
    olger Sievert, Head of Media School, Hochschule Macromedia, Köln
  • Journalistische Implikationen
    Christoph Salzig, Inhaber der Kommunikationsberatung pr://ip - Primus Inter Pares, Münster
  • Rechtliche Implikationen veränderter Formate und Inhalte der Kommunikation
    Marco Müller-ter Jung, Partner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln
19:00 Uhr
Imbiss & Networking


Registrierung wurde geschlossen.