Teilnehmer Login
Schließen

Termine

12. Jahresveranstaltung des kölner forum medienrecht e.V.

Neues Datenschutzrecht – ändert sich die Geschäftsgrundlage der Medien? Datenschutz-Grundverordnung und ePrivacy-Verordnung im Fokus des medialen Interesses

Registrierung wurde geschlossen.

Konferenz
12.04.2018
10:00 bis 17:00 Uhr
Rathaus zu Köln (Spanischer Bau), Ratssaal
Rathausplatz
50667 Köln

Ekkehart Gerlach

kostenlos €


Informationen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die DS-GVO. Die Mitgliedstaaten haben die speziellen datenschutzrechtlichen Vorgaben für die Medien an die unionsrechtlichen Vorgaben aus Art. 85 DS-GVO anzupassen. Für die Medien, deren journalistische Tätigkeit datenschutzrechtlich privilegiert ist, bedeutet dies, dass sie sich auf neue Regelungen z.B. im RStV einstellen müssen. Zudem wird die ePrivacy-VO für Medienunternehmen vielfach als Gefahr angesehen, zukünftig nicht mehr ohne weiteres individuelle Werbung anzeigen zu können. Die aktuellen Entwicklungen werfen eine Vielzahl von Fragen auf:

  • Welche Reformschritte gibt es zur Umsetzung der Anforderungen der DS-GVO im Rahmen des RStV und der Landesmediengesetze?
  • Wie weit reicht der unionsrechtlich determinierte Begriff des journalistischen Zwecks und wie sind hier z.B. Intermediäre wie soziale Netzwerke oder Bewertungsportale einzuordnen?
  • Müssen auch Bestimmungen wie etwa der Bildnisschutz nach dem KUG im Lichte des Art. 85 DS-GVO reformiert werden?
  • Entpuppt sich die ePrivacy-VO tatsächlich als Erdbeben für die Werbewirtschaft und die Verleger oder ist sie durch den notwendigen Schutz für die Verbraucher gerechtfertigt?

Diesen und weiteren Themen widmen sich namhafte Referenten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft in Impulsreferaten und Podiumsdiskussionen. Wir würden uns freuen, Sie zur Diskussion mit den Experten am 12. April im Rathaus zu Köln begrüßen zu dürfen.


Agenda

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche medienakademie, Köln

10:00 UhrBegrüßung
Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln

10:15 UhrMedienpolitik im digitalen Zeitalter
Nathanael Liminski, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei, Landesregierung Nordrhein-Westfalen

10:45 UhrMedien im Wandel: Von one-to-many und Interaktivität, von Profiling und Tracking, Alexa, Chatbots und KI

Prof. Dr. Holger Sievert, Head of Media School/Head of Competence Center Communication Management, Hochschule Macromedia, Köln

11:15 UhrKaffee
11:45 UhrDas Medienprivileg in der DS-GVO, im RStV und in weiteren landesrechtlichen Bestimmungen
Prof. Dr. Matthias Cornils, Lehrstuhl für Medienrecht, Kulturrecht und öffentliches Recht, Johannes Gutenberg-
Universität Mainz

12:30 UhrMittagessen
13:30 UhrMedien und Datenschutz
Diskussion unter Leitung von Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer, Institut für Medienrecht und
Kommunikationsrecht, Universität zu Köln
  • Kristin Benedikt, Referatsleiterin für Internet und Telemedien, Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht, Ansbach
  • Doris Brocker, stellv. Direktorin, Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Saskia Esken, Mitglied des Bundestags
  • Prof. Dr. Frank Überall, Bundesvorsitzender, Deutscher Journalisten-Verband e.V., Berlin
14:30 UhrKaffee
15:00 UhrSocial Media-Anbieter und andere Grenzfälle des Medienprivilegs
Impuls-Statement
von Prof. Dr. Louisa Specht, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Informations- und Datenrecht, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Diskussion unter Leitung von Prof. Dr. Dieter Frey, LL.M., Partner, FREY Rechtsanwälte Partnerschaft, Köln; University of Applied Sciences Europe
  • Prof. Dr. Christoph Fiedler, Geschäftsführer Europa- und Medienpolitik, Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V., Berlin
  • Dennis Kaben, Legal Director, Google Germany GmbH, Hamburg
  • Christian Mangen MdL NRW, Sprecher des Rechtsausschusses, Düsseldorf
16:00 UhrePrivacy – Erdbeben für die Werbewirtschaft oder notwendiger Schutz für die Verbraucher?
Impuls-Statement
von Kristin Benedikt, Referatsleiterin für Internet und Telemedien, Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht, Ansbach

Diskussion unter Leitung von Dr. Matthias Rudolph, Partner, FREY Rechtsanwälte Partnerschaft, Köln
  • Hans Demmel, Geschäftsführer, n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH, Köln; Vorstandsvorsitzender,
    Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V., Berlin Nachrichtenfernsehen GmbH, Köln
  • Florian Glatzner, Referent für Digitales und Medien, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin
  • Dr. Constanze Kurz, Autorin; Chaos Computer Club e.V., Hamburg
  • Oliver Süme, Vorstandsvorsitzender, eco - Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
17:00 UhrAusklang der Veranstaltung mit Kölsch

 

 

 


Registrierung wurde geschlossen.