Teilnehmer Login
Schließen

Termine

Digital Buildings: Was ist da eigentlich „smart“ und rechnet sich?

Experten-Roundtable zur Klärung von Buzzwords wie Smart Home, Digital Real Estate und PropTech

Experten-Roundtable
08.08.2019
12:00 bis 18:00 Uhr
QSC AG
Mathias-Brüggen-Straße 55
50829 Köln

Ekkehart Gerlach

290.00 €
Kooperationspartner - 190,00 € (zzgl. 19% MwSt.)


Informationen

Gebäude werden immer smarter. Oder vielleicht die Gebäude selbst nicht so sehr, sondern eher die Gebäudewirtschaft? Und ist „smart“ smart genug? Und dann ist da noch die Frage, was davon unternehmerische Selbstverständlichkeiten sind und welche Ansätze tatsächlich neue Potenziale bieten und nicht nur Hochglanz....

Kein Zweifel, es ist zunehmendes Interesse von Mietern und Gebäudeeigentümern, nicht nur jener von Einfamilienhäusern, sondern vor allem auch Vermietern daran zu vermelden, was da so alles an Netzen in den Wohnungen liegt. Dann ist da die Rede von Gebäudesteuerung per App auf der Basis umfangreicher Sensorik, z.B. für Klima, Heizung und Beleuchtung. Als weitere Beispiele werden genannt Sensoren, die frühzeitig Reparaturbedarf melden und so die Wartungskosten deutlich reduzieren könnten oder von Indoor-Navigations-Systeme in großen Gebäuden. Vor allem aber wird die Diskussion um Digital Buildings immer mehr geprägt von wohnungs-wirtschaftlichen Plattformen, die Daten über Immobilien sammeln, besser als je zuvor analysieren und Folgerungen ziehen, um wohnungswirtschaftliche Prozesse einfacher zu machen oder neue Dienste anbieten zu können.

Vor diesem Hintergrund ist zu fragen, ob es denn nun die z.T. 10 oder 20 Jahre alten Beispiele des damaligen „Smart Home“ sind, die jetzt breit zu tragen beginnen oder ob es nunmehr neue PropTech-Ideen sind, die neue Märkte schaffen. Dementsprechend fragt es sich, ob es vom Geschäfts- und Kostenpotenzial her vor allem um Prozesse, Plattformen und Dienste im wohnungswirtschaftlichen Bereich geht oder auch um die in der Öffentlichkeit so präsenten Themen wie Sicherheit, Energiemanagement, um Gesundheit und Pflege oder Entertainment, um Bequemlichkeit oder Ökonomisierung der Haushaltsführung - oder von allem ein bisschen?

Messlatte zum Erfolg von Smart Home, Smart Building und „Digital Real Estate“ werden jedenfalls nicht nur Hype und Hochglanz von Super-Buildings sein, sondern vor allem die jeweiligen Business Cases der Wohnungswirtschaft, die sich an harten Zahlen orientieren und zeigen werden, ob „Digital Buildings“ sich letztendlich viel besser als „dumme Häuser“ rechnen.

Agenda

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche ict + medienakademie, Köln

11.30 UhrAkkreditierung & Imbiss

12.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Myriam Jahn, Vorsitzende der Geschäftsführung, Q-loud GmbH, Köln

12.20 UhrEinführung:
Martin Rossmann, Geschäftsführer, Viessmann Elektronik GmbH, Allendorf (tbc.)

12.45 Uhr Technologien – Impuls-Statements & Diskussion
  • Welche Inhouse-Netze braucht es?
    Guido Schwarzfeld, Leiter Produktmanagement und Vermarktungssteuerung WoWi, Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  • Plattformen - Für Kommunikation, für Services, für alles in digitalen Gebäuden?
    Jochen Seehusen, Director Business Development Germany, Allthings GmbH, Berlin
  • Quartiersnetzwerke – Am besten per App?
    Dr. Chris Richter, Geschäftsführer, Animus GmbH & Co. KG, Ratingen
14.15 Uhr Coffee & Cake

14.45 Uhr

Rahmenbedingungen – Impuls-Statements & Diskussion

  • Datenschutz und Haftung - Rechtliche Herausforderungen in der digitalen Wohnungswirtschaft?
    Michael Schmittmann, Rechtsanwalt und Partner, Heuking
    KÜHN LÜER WOJTEK, Düsseldorf
  • Security - Wie sicher ist das Digital Home?
    Eric Clausing, Leiter IoT-Testabteilung, AV-TEST GmbH, Magdeburg
  • Datenschutz und Ethik – (k)Ein Thema im Digital Building?
    Udo Scalla, Global Head Centre of Excellence IoT Privacy, TÜV Rheinland, Köln
16.15 UhrCoffee & Cake

16.30 Uhr Best Practices – Impuls-Statements & Diskussion

 

  • Neue Sicherheits-Strategien
    Ulrich Kastner-Jung, Geschäftsführer, ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing
  • Heizungsmanagement
    Philipp Fudickar, Leiter IoT-Programm, Vaillant Group, Remscheid (tbc.)
  • Schüco Smart Door Control: Türkommunikation und Zutrittskontrolle im Smartphone Stil
    Achim Hohorst, Leiter IoT Kooperationen, Q-loud GmbH, Köln
18.00 UhrImbiss & Networking