Teilnehmer Login
Schließen

Termine

Smart Energy, Smart Grids: Nicht ohne mein Smart Meter?

Neue Rahmenbedingungen, neue Ansätze, neue Erfolgsfaktoren?

eco Akademie
22.08.2018
12:30 bis 18:30 Uhr
RheinEnergie AG
Parkgürtel 24
50823 Köln

Ekkehart Gerlach

290.00 €
eco-Mitglieder & Kooperationspartner - 190,00 € (zzgl. 19% MwSt.)


Informationen

Seit vielen Jahren wird über Smart Metering gesprochen. In Pilotprojekten wurden Technik und Akzeptanz bei Nutzern geprüft. Doch die Entwicklung scheint den damaligen Prognosen und Planungen weit hinterher zu laufen und womöglich müssen die damaligen Denkansätze zu Technologien und den Anwendungsbereichen, insbesondere den daraus resultierenden Mehrwerten für Mieter und Wohnungswirtschaft überprüft werden, ob sie denn überhaupt noch aktuell sind….

Smart Metering wurde noch vor wenigen Jahren eine glänzende Zukunft vorhergesagt, doch inzwischen hat sich Ernüchterung breitgemacht. Lange Zeit ging es um das Netz – wie sollen die Smart Meters angebunden werden – aber auch um Standards und um die Kosten von Schnittstellen und Endgeräten. Das sind zwar immer noch wichtige Themen, aber vor allem aber bewegt viele potenzielle Nutzer, wann denn überhaupt kostengünstige und absolut sichere Geräte auf den Markt kommen, wie es denn mit den Mehrwerten bei den diskutierten Anwendungen aussieht: Geht es um Energieeinsparungen, die so deutliche Kostenvorteile bringen, dass der Nutzer bereit ist, sich ganz schnell und auf seine Kosten ein digitales Strom-Ablesegerät zu beschaffen, geht es um Kostensenkungen für die Stromanbieter oder geht es um die infrastrukturell erforderliche Optimierung zwischen der immer dezentraleren Stromerzeugung und den Stromverbrauchern? Oder ist Smart Metering vor allem eine wichtige Komponente zukünftiger „Smarter Homes“, was Mieter genauso wie Vermieter i.S. von „Wohnung 4.0“ interessieren könnte?

Mit Blick auf die bestehenden und anstehenden Rahmenbedingungen für Smart Metering soll im kommenden Experten-Roundtable diskutiert werden, was aus den Smart Metering-Projekten geworden ist, inwieweit Smart Metering inzwischen integriert wird in ganzheitliche Smart Energy-Lösungen zur Steuerung, Kontrolle und Automatisierung im „intelligenten Heim“ der Zukunft und was mögliche Zukunftsoptionen wären. Der Roundtable ist auch als Vertiefung des vorhergehenden Roundtable über das „Smart Home“ angelegt.


Agenda

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche medienakademie, Köln

12.00 Uhr

Akkreditierung

12.30 Uhr

Begrüßung

13.00 Uhr

Einführung
Marion Schulte, Partnerin, BearingPoint, Düsseldorf

13.30 Uhr

Bestandsaufnahme - Impuls-Statements + Diskussion
  • Erfahrungen aus der Praxis
    Thomas Wolski, Head of Marketing & Product
    Management, Power Plus Communications AG, Mannheim
  • Smart Meter Visualisierung - Mehrwerte und Use Cases
    Dr. Thomas Goette, CEO, GreenPocket GmbH, Köln
  • Praktische Erfahrungen
    Christian J. Pereira, Geschäftsführer, Q-Loud GmbH, Köln
 
15.15 Uhr

Kaffeepause
15.45 Uhr

Mehrwerte und Potenziale - Impuls-Statements und Diskussion

  • Kosten- und Bedürfnis-Optimierung
    Axel Lauterborn, Leiter Unternehmensentwicklung, RheinEnergie AG, Köln
  • Connected – Mit EEBUS alle Smart Metering-Dienste verbinden
    Peter Kellendonk, 1st Chairman, EEBus Initiative e.V., Köln
  • Smart Metering – Wo stehen wir nach so vielen Jahren – Perspektive?
    Thomas Mösl, Geschäftsführer, TWL Metering GmbH, Ludwigshafen
17.00 Uhr

Kaffeepause

17.15 Uhr

Sicherheit und Perspektiven - Impuls-Statements und Diskussion
  • Was sagt der Nach-DSGVO-Datenschutz zu Smart Meters?
    Marc Baltus, Rechtsanwalt, Partner, Heuking Kühn Lüer Wojtek, Düsseldorf
  • Sind Smart Meters und ihre Umgebung sicher?
    Dr. Jens Oberender, Senior Consultant, SRC Security Research & Consulting GmbH, Bonn
  • Was ist da noch zu regulieren?
    Matthias Wissner, Senior Economist, Abteilung „Regulierung und Wettbewerb“, Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste, Bad Honnef
 
18.30 Uhr

Imbiss & Networking