Teilnehmer Login
Schließen

Termine

Wo steht Security 4.0 in Industrie 4.0?

M2M, CPS, IoT – Industrie 4.0: „…ist sicher“ ist sicher zu unsicher

Registrierung wurde geschlossen.

eco Akademie
09.11.2016
13:00 bis 19:00 Uhr
DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Habsburgerring 2
50674 Köln

Ekkehart Gerlach

290.00 €
Bitkom-Mitglieder 190,00 €, jeweils zzgl. 19% MwSt.


Informationen

Seit Jahren wird über die potenziell riesige Bedeutung des Internet der Dinge diskutiert. Allerdings: Der eine oder andere Experte könnte sich vorstellen, dass das IoT schneller Kurs auf den Massenmarkt nehmen könnte - wenn denn der Business Case klar und vor allem die Anwendungen sicher wären; von der end-to-end-Verbindungssicherheit bis zur Sicherheit der Informationen und zuverlässigem Betrieb.

Sicherheit ist DIE notwendige Voraussetzung für eine effektive Nutzung des Internet, und im Bereich der Industrie 4.0 absolut zwingend: Laut Kaspersky gab es bereits in 2014 13.000 aktenkundige Sicherheitsvorfälle im Industriebereich in Deutschland. Während Politiker und Medien an die Experten appellieren, das Internet endlich sicher zu machen, klingen viele dieser Experten angesichts offenkundiger Sicherheitsprobleme immer nachdenklicher, zumindest bei Anwendungen und Diensten, bei denen die Risiko-Evaluation asymmetrisch ausfällt – die Sicherheit mag hoch erscheinen, aber das Risiko viel höher.

Nach welchen Regeln könnte also eine ausbalancierte Betrachtung von Industrie 4.0 und Online Security vorgenommen werden? Wenn es um die Sicherheit von Roboter-Staubsaugern geht, die im Wohnzimmer in Abwesenheit des Wohnungsinhabers ihren Dienst verrichten, dürfte die Überlegung eine andere sein, als wenn es um Smart Maintenance von Robotern an einer Fertigungsstrasse geht. Die Nutzung von Fitness-Armbändern ist sicherlich anders zu betrachten als der Remote Access auf das Admin-System oder gar Geräte in einem Krankenhaus.

Eine differenzierte Betrachtung tut also not, selbst wenn dem Einen oder Anderen Industrie 4.0 noch als fern erscheint – die Internet-Risiken sind längst ein beherrschendes Thema im Internet der Dinge. Der TechTrends Workshop der Bitkom Akademie bietet - mit Experten aus unterschiedlichen Richtungen - eine Analyse und konkrete Ansatzpunkte für Strategien und Maßnahmen.


Agenda

Moderation : Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche medienakademie, Köln

13:00 Uhr

Begrüßung
Klaus M. Brisch, LL.M. (USA), Partner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

13:15 Uhr

Einführung: Security 4.0 in Industrie 4.0 in Deutschland: Status und Perspektiven
Michael Jochem,
Leiter der AG 3 der Plattform, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

13:45 Uhr
Ausgangslagen: Impuls-Statements & Diskussion
  • Sicherheit im Industrial Data Space
    Gerd Brost, Senior Researcher, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC), Garching
  • Internationale Perspektiven - Sind wir sicherer?
    Caroline Neufert, Senior Manager, BearingPoint GmbH, Berlin
  • Erfolgsfaktoren bei IoT Lösungen - Ein Bericht aus der Praxis
    Jan Rodig, Managing Partner, Tresmo GmbH, Augsburg
  • Smart R&D, Smart Production, Smart Maintenance – besser online, sicherer offline?
    Prof. Dr. Hartmut Pohl, Geschäftsführender Gesellschafter, softScheck GmbH, und FH Bonn-Rhein-Sieg,Sankt Augustin
15:15 UhrCoffee & Cake

15:30 Uhr

Infrastruktur-Sicherheit - Impuls-Statements & Diskussion

  • Industrie 4.0 und IT-Security – kein Widerspruch
    Björn Haan, Geschäftsführer, TÜV Rheinland i-sec GmbH, Köln
  • End2End-Verbindungssicherheit – von Access bis Remote Access
    Christian J. Pereira, Geschäftsführer, Q-loud GmbH, Köln
  • Connected Things: Potenzierte Unsicherheits-Flut?
    Olaf Mischkovsky, Enterprise Technical Account Manager, Symantec Deutschland GmbH, München
  • Was ist alles ICT-Infrastruktur - und was ist alles anfällig wofür?
    Stephan Sachweh, Geschäftsführer, Pallas GmbH, Brühl
17:00 UhrCoffee & Cake

17:15 Uhr

Daten und Informationen

  • Datenqualität: Alles im grünen Bereich mit der 2-Wege-Qualitätssicherung?
    Norbert Friederichs, Vorstand, ACT IT-Consulting & Services AG, Niederkassel
  • Datenschutz: Sind maschinen-bezogene Daten ein minderwertiges Rechtsgut?
    Klaus M. Brisch, LL.M. (USA), Partner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln
  • Sicherheit und Spionage: Was passiert da tatsächlich um die deutschen Unternehmen herum?
    Holger Berens, Leiter Kompetenzzentrum Internationale Sicherheit der Rheinischen Fachhochschule, Köln
18:15 Uhr

 

Sicherheit 4.0: Prävention und Dialog mit dem Verfassungsschutz
Dirk Ritter-Dausend, Referat Spionageschutz, Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW


18:45 UhrFazit

19:00 UhrImbiss & Networking

Registrierung wurde geschlossen.